Burgstaller stellt neuen Landesrat gestern vor.

Finanz-Skandal

Polit-Rentner räumt Salzburg auf

Ex-Bürgermeister (61) wird Finanz-Landesrat.

Er war schon aus der Politik ausgeschieden – jetzt steht er vor seiner schwierigsten Aufgabe: Salzburgs SP-Landeshauptfrau Gabi Burgstaller stellte am Montag den Ex-Bürgermeister von Zell am See, Georg Maltschnig, als neuen Finanzlandesrat vor. Er hat ein Ablaufdatum: Maltschnig bleibt nur so lange, bis die neue Landesregierung nach der Neuwahl (­voraussichtlich Ende April oder Anfang Mai) steht.

Ex-Bürgermeister ist Ökonom und Ex-Banker
An der Qualifikation Maltschnigs gibt es keinen Zweifel: Der Pinzgauer ist Ökonom und Ex-Banker und derzeit Geschäftsführer einer Wohnbaugesellschaft. Er wird für den Polit-Job karenziert.

„Ich habe keinerlei politische Ambitionen mehr und gehöre sicher einer zukünftigen Regierung nicht an“, so Maltschnig, der sich schon 2008 aus der Politik zurückziehen wollte. Er wisse auch, dass dies für ihn „keinen besonderen Gewinn an Lebensqualität“ bedeute.

Risiko-Beteiligungen von 
1,3 Milliarden müssen weg
Die Aufgaben für Maltschnig sind enorm: Riskante Veranlagungen im Ausmaß von rund 1,35 Milliarden Euro sollen rasch, aber möglichst ohne Schaden für das Land abgebaut werden. Derzeit stehen diese Papiere mit rund 75 Mio. Euro im Plus.

Die Salzburger ÖVP signalisierte Zustimmung: Maltschnig dürfte morgen angelobt werden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten