faymann-proell

ÖSTERREICH

Regierung mildert Familien-Sparpaket ab

Drei Änderungen fix: Auch Mehrkinderzulage bleibt.

Freitag empfängt die Regierung die Vertreter von Familien- und Jugendverbänden im Kanzleramt in Wien zum Gipfel über das Familien-Sparpaket. Vorab einigte sich die Koalition bereits darauf, drei "Härtefälle" abzumildern, wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet.

    l. Mehrkinderzulage bleibt.
Ursprünglich sollte die Mehrkinderzulage ab dem dritten Kind ab 1. Jänner 2011 gestrichen werden. Dies hätte aber vor allem ärmere Familien schwer belastet. Daher bleibt die Zulage nun doch.

    2. Ausnahmen für Medizin.
Die Studenten haben bereits gegen die Streichung der Familienbeihilfe nach dem 24. Geburtstag (bislang bis 26 ausbezahlt) demonstriert. Nun soll es Ausnahmeregelungen  geben. Und zwar für Studien, die nicht in acht Semestern abzuschließen seien - etwa Medizin.

    3. Längere Familienbeihilfe
Zudem soll nun dem "Vertrauensgrundsatz" besser entsprochen werden. Ursprünglich hätte die neue, kürzer ausbezahlte Familienbeihilfe für Studenten ab 1. Jänner 2011 gelten sollen. Jetzt wird man den Termin um ein Jahr verschieben, damit sich die Studenten besser auf die neue Situation einstellen können.

   Mit diesen Änderungen wollen SPÖ und ÖVP die heftige Protestwelle gegen das Budget endgültig eindämmen, berichtet ÖSTERREICH.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten