Rupprechter: "Trump lässt uns kalt"

Großes Klimaschutzpaket

Rupprechter: "Trump lässt uns kalt"

Trump leugnet Klimawandel. Rupprechter glaubt trotzdem, dass USA die Verträge einhält.

Die Klimakonferenz hat einen ­Fahrplan für die Paris-Klimaschutzziele beschlossen. ­Österreichs Umweltminister Rupprechter ist zufrieden.

ÖSTERREICH: Ist Trumps Wahl nicht ein Rückschlag für den Klimaschutz? Die USA wollen aus dem Paris-Vertrag raus.

Andrä Rupprechter: Die Staatengemeinschaft lässt sich nicht davon beirren, was im Wahlkampf gesagt wurde. Auch die neue US-Administration kann nicht so einfach aus dem Abkommen aussteigen, das die USA ratifiziert hat. Das würde ja vier Jahre in Anspruch nehmen.

ÖSTERREICH: Was bedeuten die Beschlüsse für Österreich?

Rupprechter: Die EU hat sich verpflichtet, bis 2030 die Treibhause gegenüber 2005 um 40 % zu reduzieren. Da müssen wir unseren Beitrag leisten. Ich rechne, das werden für uns 36 bis 39 % sein. Wir arbeiten aktuell an unserer Klima- und Energiestrategie und wollen bis Frühjahr Ergebnisse haben. Thema ist etwa eine Ökologisierung des Steuersystems. Ganz aktuell ist die E-Mobilitäts-Initiative, wir brauchen mehr E-Autos. Insgesamt planen wir für 2017 und 2018 ein Hundert-Millionen-€-Umwelt-Paket.

ÖSTERREICH: Österreich ist mit dem Negativpreis „Fossil des Tages“ ausgezeichnet worden. Ist das berechtigt?

RUPPRECHTER:
Nein, es ist absurd: Wir sind bei den Treibhausgasen bezogen auf die Wirtschaftsleistung unter den besten 5. Und drei der Länder, die vor uns sind, setzen voll auf Atomkraft.(fis)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten