Abdullah-Zentrum

Neuer Standort Genf

Saudi-Zentrum in Wien steht vor dem Aus

Das umstrittene Abdullah-Zentrum der Saudis dürfte Wien in Richtung Genf verlassen.

 

Das Palais am Schottenring, in dem das König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog (KAICIID) residiert, dürfte bald wieder zu haben sein: Zwar soll noch kein endgültiger Beschluss gefallen sein – nach jahrelangem Protest wegen der Menschenrechtspraxis in Saudi-Arabien soll das Zentrum aber nach Genf übersiedeln. Gleichzeitig soll die Zahl der KAICIID-Mitgliedsstaaten (neben Österreich noch Saudi-Arabien und Spanien) erweitert werden. Das Außenamt bestätigte die Übersiedlung nicht, es gebe „intensive“ Gespräche.

300 Mahnwachen. Die grüne Vize-Klubbfrau Ewa Ernst-Dziedzic rechnet indes mit einer Verlegung des KAICIID – die Grünen hatten 300 Mahnwachen wegen der Inhaftierung des saudischen Bloggers Raif Badawi abgehalten: „Natürlich bin ich erleichtert, das soll aber nicht heißen: aus den Augen aus dem Sinn. Wir fordern weiter eine Anbindung des Zentrums an internationale Organisationen – und eine Konzentration auf den interreligiösen Dialog“, sagt die Grüne. Dies sei auch im Koalitionsabkommen so vereinbart. (gü)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten