Sebastian Kurz

Neuer Telekom-Chef

So greift Kurz bei Telekom durch

Kanzler Kurz setzt seinen Vertrauten Thomas Arnoldner an die Spitze der Telekom Austria.

Wien. Bei der Telekom Aus­tria (TA), einem der wichtigsten Infrastrukturunternehmen des Landes, stellt die Regierung jetzt wichtige Weichen für die Zukunft. Der Staat hält über die Beteiligungs-Holding ÖBIB 28,42 % an dem Unternehmen, das mehrheitlich (51 %) im Besitz der mexikanischen América Móvil des Milliardärs Carlos Slim steht.

 

Neuer Telekom-Chef ist enger Vertrauter von Kurz

Umbau. Slim hatte den Argentinier Alejandro Plater als Chef der TA eingesetzt. Jetzt macht die Regierung von ihrem im Syndikatsvertrag mit den Mexikanern verankerten Recht Gebrauch, selbst den Vorstandschef – wie auch den Aufsichtsratsboss – zu stellen. Statt Plater wird der Österreicher Thomas Arnoldner, wie berichtet, zum 1. September Telekom-Chef. Der 40-jährige Top-Manager, bisher Boss von T-Systems und davor von Alcatel-Lucent, ist langjähriger Vertrauter von Kanzler Sebastian Kurz. Die beiden kennen sich aus der Jungen ÖVP. Arnoldners Frau Bernadette ist Geschäftsführerin der ÖVP Wien.

© Foto Wilke
So greift Kurz bei Telekom durch
× So greift Kurz bei Telekom durch
Thomas Arnolder wird neuer Telekom-Chef

Schramböcks Rache? Den Regierungs-Coup für die Telekom-Spitze sehen Insider nicht zuletzt als „späte Rache“ der ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. Sie war A1-Chefin, warf nach 15 Monaten wegen Differenzen mit Plater das Handtuch. Offen ist noch, wer künftig Chef von A1 wird, der Cash-Cow der TA. Marcus Grausam ist bisher nur interimistisch bestellt.

 

Neu im Aufsichtsrat: ÖVP-Vizechefin Glatz-Kremsner

Umgerührt wird auch im TA-Aufsichtsrat. SPÖ-Mann Wolfgang Ruttenstorfer geht als Vorsitzender des Gremiums, neue Präsidentin wird voraussichtlich Top-Anwältin Edith Hlawati. Neu in den Aufsichtsrat kommt ÖVP-Vizechefin Bettina Glatz-Kremsner.

(sea)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten