SPÖ-Parteitag: Der Überraschungscoup

Ludwig wird Rendi-Stellvertreter

SPÖ-Parteitag: Der Überraschungscoup

Das Führungsteam der SPÖ wird verkleinert. Ludwig ist aber wieder an Bord.  

Das Führungsteam der Bundes-SPÖ wird radikal auf sechs Stellvertreter der Parteichefin verkleinert. Das hatte bekanntlich Burgenlands Hans Peter Doskozil zum Anlass genommen, um öffentlich per Brief zu erklären, dass er nicht mehr antreten werde. Auch Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig hatte eigentlich vor, seinen Stellvertreterposten freizugeben.

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat ihn aber nun gefragt, ob er ihr Vizechef werden/bleiben könne. Der mächtigste Landesvorsitzende der SPÖ sagte zu. Ein starkes Zeichen vor dem Parteitag der Roten, das unmissverständlich klarmacht, dass Ludwig auf der Seite der Parteichefin stehe.

Für sie ist das wichtig. Immerhin gibt es in der SPÖ durchaus einige Parteifreunde, die vor dem Parteitag noch für Ungemach sorgen wollen. Mit Ludwig direkt an Rendi-Wagners Seite könnte das freilich schwerer werden.  

Isabelle Daniel



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten