HC Strache

Appell an Kurz und Kern

Strache fordert Anti-SPÖ-ÖVP-Pakt

Kern und Kurz sollen eidesstattliche Erklärung gegen eine weitere SPÖ-ÖVP-Koalition abgeben.

Offiziell hat der Wahlkampf zur Neuwahl noch nicht begonnen, doch im Hintergrund wetzen Parteistrategen bereits die "Messer". Allen voran: die FPÖ. Für sie wird es wohl eine richtungsentscheidende Wahl. Strache will Kanzler werden – das ist das erklärte Ziel der Freiheitlichen.

Alles klar für Schwarz-Blau? Laut Umfrage spricht sich tatsächlich eine Mehrheit für eine Neuauflage der ÖVP/FPÖ-Koalition aus. Die eins­tige "Große Koalition" Rot-Schwarz hat nur mehr 12 %.

Damit dies unter keinen Umständen mehr zusammenkommt, fordert die FPÖ von Kurz und Kern jetzt eine eidesstattliche Erklärung gegen eine weitere SPÖ-ÖVP-Koalition.

FPÖ stellt sogar Notar zur Verfügung
Strache lässt in einer Presseaussendung ausrichten, dass es "ein Akt der Ehrlichkeit der Bevölkerung gegenüber" wäre, "wenn beide eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Und zwar des Inhalts, dass es unter ihrer jeweiligen Obmannschaft zu keiner Neuauflage von Rot-Schwarz kommt." – Der Grund für die Forderung des FPÖ-Chefs sind die ständigen Streitereien zwischen den Parteien.

Für diese Forderung würde Strache sogar einen Notar zur Verfügung stellen, wie er in der Aussendung ausrichten lässt: "Warum es also nicht schriftlich festmachen? Wir sind auch gerne bereit, einen Notar dafür zur Verfügung zu stellen."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten