dinkhauser_gurgiser

Dauerkonflikt

Tiroler Bürgerforum wirft Gurgiser raus

Landtagsklubchef Dinkhauser schimpft sein prominentes Gründungsmitglied "ÖVP-Wasserträger" und "Unruhestifter".

Der Klub der stärksten Oppositionspartei im Tiroler Landtag trennt sich von einem ihrer prominenten Abgeordneten. Bürgerforum-Chef Fritz Dinkhauser kündigte den Ausschluss von Transitforum-Chef Fritz Gurgiser an. Hintergrund waren permanente Meinungsverschiedenheiten mit Gurgiser, zuletzt über die Einberufung eines Untersuchungsausschusses.

Die mehrheitlich getroffene Entscheidung wird noch am Montag dem Landtagspräsidenten mitgeteilt. Gurgiser sei dann "freier Mandatar".

"ÖVP-Wasserträger" + "Unruhestifter"
Die Entscheidung im bisher siebenköpfigen Landtagsklub ist laut Dinkhauser mit einer Enthaltung gefällt worden. Er bezeichnete Gurgiser als "Wasserträger der ÖVP" und "VP-Appendix". Gurgiser trage die Entscheidungen des Klubs nicht mit und sei "ein ständiger Unruhestifter".

Tiefes Zerwürfnis
Als Beispiele führte Dinkhauser unter anderem die Zustimmung Gurgisers zum Landesbudget 2009 an oder den Vorschlag zu einer Nullohnrunde, "der mich monatelang verfolgt hat". Zuletzt habe sich Gurgiser geweigert, den Untersuchungsausschuss mitzutragen, der im Juli-Landtag gegen Agrarreferent, Anton Steixner von der ÖVP eingerichtet werden soll. Die Drohung, gegen ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter im Zusammenhang mit dem Brennerbasistunnel eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft einzureichen, zeige die Unberechenbarkeit des Mandatars. Er sei "menschlich zutiefst enttäuscht", so Dinkhauser. Gurgiser warf er zudem vor, als Abgeordneter, mit seiner AK-Funktion und in der Privatwirtschaft gleich drei bezahlte Jobs zu haben.

Das Bürgerforum Dinkhausers ist mit (derzeit noch) sieben Abgeordneten die stärkste Oppositionspartei im Landtag. Gurgiser war im letzten Landtagswahlkampf von Dinkhauser selbst auf die Kandidatenliste geholt worden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten