Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu

ÖVP stabil auf Platz 1

Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu

Die Volkspartei bleibt an der Spitze, aber: Dazugewonnen wurde nur bei den Roten. 

Umfrage. Bei Neuwahlen am Sonntag würde die Volkspartei auch weiter als klarer Sieger hervorgehen. Das geht aus der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage von Research Affairs (n=500) hervor. Nur: Sie verbessert sich – trotz Öffnungs-An­sage auch im Vergleich zur Vorwoche nicht.

Der Machtkampf innerhalb der FPÖ schadet den Umfragenwerten der Freiheitlichen: Die Querelen zwischen Klubchef Herbert Kickl und Obmann Norbert Hofer kosten ­einen Prozentpunkt (16 %). Neos (12 %) und Grüne (11 %) stagnieren weiter.

© Oe24
Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu
× Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu

Rotes Plus, Meinl-Reisinger verliert als Kanzlerin

Alleinstellung. Erfreuliche Nachrichten für SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Trotz Kritik aus den eigenen Reihen, wie zuletzt vom Linzer Bürgermeister Luger, scheint ihr Kurs derzeit zu stimmen: Als einzige Partei verbessern sich die Sozialdemokraten um einen Prozentpunkt (freilich in der Schwankungsbreite).

Kanzlerinnen

Könnte der Bundeskanzler direkt gewählt werden, würde er weiterhin Sebastian Kurz heißen. Trotzdem verbessert sich auch hier nur Rendi-Wagner um einen Prozentpunkt (22 %). Schlechter sieht es für Beate Meinl-Reisinger aus: Die Neos-Chefin verliert einen Prozentpunkt zur Vorwoche 

© Oe24
Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu
× Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu

 

© Oe24
Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu
× Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu

© Oe24
Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu
× Umfrage: FPÖ verliert nach Streit, SPÖ legt zu


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten