Umfrage: VdB stürzt brutal ab

Bundespräsident verliert an Zustimmung

Umfrage: VdB stürzt brutal ab

Van der Bellen bekommt für seine Sperrstunden-Sünde die Rechnung präsentiert.

Wien. Die aktuelle Um­frage des Research-Affairs-Instituts (1.002 Befragte vom 25. bis 28. Mai) bringt wohl einen der brutalsten Abstürze, die es in der heimischen Innenpolitik jemals gab: Bundespräsident Alexander Van der Bellen verliert nach seiner Corona-Sünde in einem Lokal im Politbarometer innerhalb von nur einer Woche 24 Prozentpunkte! Damit rutscht der Bundespräsident von 40 % Saldo-Wert aus positiver und negativer Stimmung auf nur noch 16 % ab. 49 % bewerten Van der Bellen positiv, aber bereits 33 % sehen ihn negativ.

Bereits sechs Regierungsmitglieder haben Van der Bellen im Politbarometer überholt – auch das ist einmalig, da das Staatsoberhaupt normalerweise bei der Beliebtheit in der Bevölkerung immer ganz vorne rangiert.

Politbarometer: Nach Corona-Krise verlieren fast alle

Beliebtheit. So funktioniert das ÖSTERREICH-Polit-Barometer: Research Affairs befragte 1.002 Österreicher, welcher Politiker ihnen positiv bzw. negativ aufgefallen ist. Der Saldo aus beiden Ergebnissen ergibt den Barometer-Wert. Auffällig: Nach seinem Restaurant-Besuch nach der Sperrstunde verliert Bundespräsident Van der Bellen innerhalb einer Woche 24 Prozent.

Aber auch die Stimmung gegenüber der Regierung lässt deutlich nach: Kanzler Sebastian Kurz ist mit 58 % zwar noch immer überlegen in Führung, verliert aber auch 3 %. Gesundheitsminister Anschober büßt 4 % ein, Innenminister Nehammer und Vizekanzler Kogler stürzen sogar um 5 % bzw. 6 % ab. Bis auf Justizministerin Alma Zadić und Integrationsministerin Raab verlieren alle Regierungsmitglieder.

ÖVP mit 43 % auf Platz 1, SPÖ deutlich vor Grünen

Bei der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 43 % weiter klar auf Platz 1 (–1 %). Die SPÖ hat Platz 2 mit 18 % gefestigt und liegt jetzt deutlich vor den Grünen, die auf 16 % kommen (–1 %). Die FPÖ kann seit Langem wieder einmal zulegen und erreicht 12 % (+1 %), die Neos stagnieren bei 7 %. HC Strache würde mit 3 % nicht in den Nationalrat kommen. 

Sonntagsfrage: Wen wählen? In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 43 % weiter klar auf Platz 1, vor SPÖ, Grünen und FPÖ.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten