Vorstand räumt ein

'Verbesserte Finanzmarktaufsicht möglich'

Bei seiner Befragung am Montag hat der Vorstand der Finanzmarktaufsicht, Heinrich Traumüller, Verbesserungsmöglichkeiten eingeräumt.

Der ehemalige Kabinettschef von Finanzminister Karl-Heinz Grasser kann sich etwa verpflichtende Schulungen oder eine Abberufung von nicht-schulungsbereiten Staatskommissären vorstellen.

Einige Staatskommissäre säumig
Nur wenige der Staatskommissäre seien bei der Berichterstattung an die FMA über ihre Aufsichtstätigkeit säumig, darunter sei aber auch ein aktiver Kabinettsmitarbeiter aus dem Finanzministerium. Den Namen wollte Traumüller aber - zur Empörung der Abgeordneten von Grünen, SPÖ und FPÖ, aus Datenschutzgründen nicht nennen.

"Informationsorgan, keine Aufsichtsräte"
Die FMA trage die Verantwortung für den gesamten Finanzplatz, die Staatskommissare seien ein wichtiges Informationsorgan - "aber keine Aufsichtsräte" . Vorgänge wie bei der BAWAG könnten auch Staatskommissäre nicht verhindern, da der Vorstand bis zuletzt falsche Aussagen gemacht habe.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten