Wirbel um 10.000 Euro-Kuvert an Niessl

"profil"-Bericht

Wirbel um 10.000 Euro-Kuvert an Niessl

Laut einem Insider soll die Geldübergabe um Silvester 2009 herum erfolgt sein.

Der burgenländische SPÖ-Landeshauptmann Hans Niessl soll um den Jahreswechsel 2009/2010 vom Tiroler Industriellen Manfred Swarovski, Gründer des Verkehrstechnik-Konzerns Swarco AG, 10.000 Euro in einem Kuvert angenommen haben, und zwar anlässlich eines Besuches der Swarco-Zentrale in Wattens. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "profil" in einer Aussendung. 

"profil" stützt sich auf die Aussage einer mit dem Vorgang vertrauten Person: "Ihre Recherchen sind zutreffend. Herr Niessl hat von Herrn Swarovski in Wattens 10.000 Euro in bar erhalten." Namen werden nicht genannt. Die Person habe sich aber schriftlich dazu bereit erklärt, im Rahmen eines gegebenenfalls gegen "profil" angestrengten Gerichtsverfahrens im Zeugenstand unter Wahrheitspflicht auszusagen, heißt es.

Niessls Büroleiter Ronald Reiter hält demgegenüber auf "profil"-Anfrage fest: "Der Landeshauptmann hat nie Bargeld von Herrn Swarovski erhalten." Manfred Swarovski weilte nach Auskunft seines Sekretariates vergangene Woche im Ausland und war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Tiroler Swarco-Konzern hatte im Jahr 2000 im mittelburgenländischen Neutal ein Werk errichtet, 2011 zeichnete Niessl Manfred Swarovski mit dem "Komturkreuz des Landes Burgendland" aus.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten