Wirbel um Kneissl-Hochzeit

Andere Trauung verlegt

Wirbel um Kneissl-Hochzeit

Muss nun ein anderes Brautpaar wegen Trauung der Ministerin zurückstecken?

Am 18. August will Außenministerin Karin Kneissl ihren langjährigen Lebensgefährten, Unternehmer Wolfgang Meilinger, am steirischen Schloss Gamlitz ganz romantisch heiraten.

Erst im Mai wurde bekannt, dass sich das Paar das Jawort geben wird. Aber natürlich ist gerade in den Sommermonaten Hochsaison im Hochzeitsbusiness und zwei weitere Paare werden sich an diesem Tag trauen.

Eine davon ist Claudia Weißensteiner aus Graz. Wie die „Kleine Zeitung“ berichtet, muss diese aber nun um ihre geplante Traumhochzeit zittern. Der Grund: Karin Kneissl.

Trauung verschoben

Das Standesamt kontaktierte Claudia nämlich am Montag und bat sie, ihre Trauung nach vorne zu schieben, da noch eine dritte Hochzeit „eingeschoben“ wurde. „Sie hat sich anscheinend vor höchstens zwei Monaten für den Schlosshof entschieden“, sagt Weißensteiner der Zeitung. Allerdings hält sich der Schaden vorerst in Grenzen. Weißensteiner wird nun mit ihrem Verlobten Jürgen Potocnik eine Viertelstunde früher als geplant getraut werden.

Nur zum Ärgernis der zukünftigen Braut: Nach der Trauung sollte sich die Hochzeitsgesellschaft im Hof versammeln, der ist nun aber leider besetzt. Außerdem sorgt sich Weißensteiner um die geplante Kutsche, die sie in den Hof bringen soll. Platzt dieser Traum von ihr etwa wegen der Minister-Hochzeit?

Minister-Hochzeit nicht schuld

Tina Schütz, Pächterin von Schloss Gamlitz, beruhigt die aufgebrachte Braut. Sie verspricht, dass alles nach Plan laufen werde. Zudem beteuert sie, dass nicht die Kneissl-Hochzeit an diesen Umdisponierungen schuld sei. „An diesem Tag gibt es acht Hochzeiten im Ort, die Standesbeamten kommen sonst kaum zusammen“, so Schütz.

Auch der örtliche Bürgermeister stellt in dem Bericht klar: „Egal, ob es sich um eine Ministerin handelt oder nicht, unsere insgesamt vier Standesbeamten versuchen, die Wünsche von allen zu erfüllen.“

Das sagt die Ministerin

Und auch die Ministerin selbst beteuert, dass sie niemandem den schönsten Tag im Leben vermiesen will. „Die Hochzeit wird klein und kurz gehalten, wir möchten auf keinen Fall eine andere Hochzeitsgesellschaft verdrängen“, erklärt Kneissls Pressesprecher Matthias Forenbacher.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten