Ein Kommentar von OESTERREICH- und oe24-Chefredakteur Niki Fellner zum Flughafen

Das sagt ÖSTERREICH

Schluss mit der Sperrstunde – nicht nur für VdB

Ein Kommentar von oe24- & ÖSTERREICH-Chefredakteur Niki Fellner.

Die Corona-Sünde des Bundespräsidenten spaltet derzeit das Land: Darf ein Bundespräsident mehr als eine Stunde nach der offiziellen Corona-Sperrstunde noch in einem Gastgarten sitzen? Nein! Die Vorbildwirkung ist alles andere als gut.

Gerade dem Bundespräsidenten muss bewusst sein, dass er hier mit anderen Maßstäben gemessen wird. Genau solche Ak­tionen hinterlassen bei vielen leider zu Recht das Gefühl einer Zwei-Klassen-Gesellschaft.

Allerdings: Van der Bellen hat sich entschuldigt und den Fehler eingestanden. Er hat sogar angeboten, dass er eine etwaige Strafe für den Wirt übernimmt. Damit sollte man die Sache jetzt auch wieder gut sein lassen.

Van der Bellens Corona-Sünde zeigt jedenfalls die Absurdität der Corona-Regeln für die Gastronomie. Es ist nur schwer zu verstehen, warum man in einem Gastgarten bei schönem Wetter nicht auch nach 23 Uhr sitzen darf – oder unter Einhaltung des Mindest­abstands auch im Lokal.

Unsere Gastronomen haben in den letzten Wochen mehr als genug durchgemacht. Diese schon fast sadistischen Corona-Regeln müssen gerade in der Gastronomie endlich gelockert werden. Die Österreicher sind verantwortungsbewusst genug, dass sie sich auch weiterhin an Mindestabstand und Hygieneregeln halten werden.

Schluss mit der Gastro-Sperrstunde – nicht nur für Van der Bellen!



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten