zadic fellner niki

Justizministerin im oe24.TV-Talk

Zadic: "Es könnte jederzeit losgehen"

Alma Zadic (Grüne) tritt ihre achtwöchige Babypause voller Vorfreude an. 

Wien. Alma Zadić hatte am Freitag vorerst ihren letzten Arbeitstag als Justizministerin, denn die 36-jährige Grüne erwartet ein Baby. Der Geburtstermin ist Anfang Jänner, sie selbst schon „voller Vorfreude“. Vor ihrem Abschied in die Babypause traf sie oe24.TV-Chefredakteur Niki Fellner für ein Interview zu Justiz, Gesetzespaketen, der türkis-grünen Koalition und natürlich ihrer bevorstehenden Mutterschaft.

Nach acht Wochen will sie zurückkehren, dann geht ihr Mann in Karenz.

»Ich bin wirklich schon sehr aufgeregt«

oe24.tV: Frau Ministerin, spüren Sie am letzten Arbeitstag Wehmut oder eher Vorfreude auf die nächsten 6 bis 8 Wochen?

Alma zadic: Beides eigentlich. Der Vizekanzler wird mich in der Zeit vertreten. Und ich muss sagen, ich bin schon sehr aufgeregt. Es ist ein ganz neuer, spannender Abschnitt, der jetzt auf mich zukommt.

oe24.tV: Es könnte ein Christkind werden?

Zadic: Ja, es könnte jederzeit losgehen.

oe24.tV: Ministerinnen haben keine Karenz?

Zadic: Nein, aber ich bin privilegiert, mein Mann unterstützt mich und unsere Eltern leben auch in Wien. Wir organisieren alles zusammen.

oe24.tV: War der dritte Lockdown notwendig?

Zadic: Es ist wirklich essenziell, sich noch einmal zusammenzureißen, bis der Impfstoff da ist.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten