putin_reuters

Werden Platz finden

Putin: Spione arbeiten weiter für uns

Artikel teilen

Der russische Regierungschef traf die zehn enttarnten Spione.

Nach dem spektakulären Agentenaustausch zwischen den USA und Russland Anfang Juli hat Regierungschef Wladimir Putin die zehn enttarnten Spione getroffen und mit ihnen diskutiert. "Sie werden weiter (für uns) arbeiten. Wir werden einen würdigen Platz für sie finden", sagte Putin am Samstag während eines Besuchs in der Ukraine.

"Wir haben gesungen"
Der Ex-Geheimdienstchef sagte nicht, wann und wo er die Ende Juni in den USA aufgeflogenen Agenten traf. "Wir haben über das Leben gesprochen und auch Lieder gesungen", erzählte der frühere Kremlchef nach Angaben der Agentur Interfax. Die Enttarnung der zehn Männer und Frauen sei auf "Verrat" zurückzuführen, sagte Putin.

Die US-Bundespolizei FBI hatte Ende Juni den russischen Spionagering auffliegen lassen. Mit dem größten Agentenaustausch zwischen Moskau und Washington seit dem Kalten Krieg beendeten beide Seiten dann die Affäre, ohne ihre bilateralen Beziehungen damit weiter zu belasten. In Wien übergaben die USA die zehn Agenten, während Russland dafür vier inhaftierte Spione in den Westen ließ.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo