Fahrverbote in Europas Städten

Überblick

Fahrverbote in Europas Städten

Bereits im Herbst könnte es in Graz ein flächendeckendes Fahrverbot für Kraftfahrzeuge geben. "Von dieser Regelung werden nicht nur sehr viele Österreicher betroffen sein. Auch Touristen droht eine Strafe, wenn sie ohne Pickerl in die Zone einfahren", sagte ÖAMTC-Touristikerin Silvie Bergant am Freitag. In Europas Städten gelten viele unterschiedliche Bestimmungen, die nicht einheitlich sind. Die Touristikerin fasst die wichtigsten Regelungen in europäischen Ländern mit Fahrverbotszonen zusammen:

DEUTSCHLAND: Es gelten mehr als 50 Fahrverbotszonen, die nur Kfz mit Umweltplakette die Einfahrt in die Stadtzentren erlauben. Die Regelung gilt sowohl für deutsche als auch für ausländische Fahrzeuge.

ITALIEN:
In vielen italienischen Städten gilt die "Zona Traffico Limitato" (ZTL). "Generell ist die ZTL unabhängig von den Schadstoffklassen der Kfz. Ausnahmen sind Mailand, Bozen und Brixen", berichtet die ÖAMTC-Touristikerin. In Mailand ist die Einfahrt nur mit einem "Ecopass" erlaubt. In Bozen und Brixen gelten von Montag bis Freitag, von 7.00 bis 10.00 bzw. 16.00 bis 19.00 Uhr, Fahrverbotszonen, die vom Schadstoffausstoß abhängig sind.

UNGARN: Bei "Smog-Alarm" werden kurzfristig Fahrverbote verhängt. Kompliziert wird es, weil "Fahrzeuge mit gerader Endziffer am Kennzeichen an geraden, Kfz mit ungerader Endziffer an ungeraden Kalendertagen einfahren dürfen", erklärt die Expertin. "Diese Regelung gilt auch für österreichische Kfz."

DÄNEMARK: In den Kommunen Kopenhagen und Frederiksberg, außerdem in den Städten Arhus, Aalborg und Odense gelten Umweltzonen mit Plakettenpflicht. Die Bestimmungen gelten auch für ausländische Kfz. Die deutsche Umweltplakette gilt nicht.

NIEDERLANDE: In elf Städten, darunter Amsterdam, Den Haag und Rotterdam gibt es Umweltzonen. "Umweltplaketten gibt es allerdings nicht. Das Fahrverbot gilt für niederländische Fahrzeuge mit Dieselmotor und mehr als 3,5 Tonnen. Ausgenommen sind Fahrzeuge, die mindestens der Euro Klasse 3 entsprechen, einen Partikelfilter haben und nicht älter als acht Jahre sind", erklärt die Club-Touristikerin.

GROSSBRITANIEN: Im gesamten Stadtzentrum von London und in den angrenzenden Bezirken Kensington und Chelsea gilt eine City-Maut, die "Congestion Charge". Diese kostet zehn britische Pfund pro Tag und muss bei Einfahrten in die Zone von Montag bis Freitag zwischen 7.00 und 18.00 Uhr entrichtet werden. Zahlen müssen alle Kfz, auch Touristen.

NORWEGEN: In Oslo, Bergen, Stavanger und weiteren norwegischen Städten gibt es eine City-Maut. Diese Bestimmung gilt für in- und ausländische Fahrzeuge.

SCHWEDEN: In Stockholm gibt es eine City-Maut. Diese gilt nur für Fahrzeuge mit schwedischem Kennzeichen. Urlauber sind nur betroffen, wenn sie mit einem Mietwagen fahren.

Service: Details zu Fahrverboten und weiteren Maut- und Verkehrsbestimmungen findet man online unter www.oeamtc.at/laenderinfo

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum