Zahnprothese im Trevi-Brunnen

Skurril

Zahnprothese im Trevi-Brunnen

Der Brauch, als Glücksbringer eine Münze in den Trevi-Brunnen in Rom zu werfen, ist um andere Gegenstände erweitert worden. Auch Telefonkarten und Zahnprothesen fänden sich gelegentlich in dem Brunnen, berichtete die katholische Hilfsorganisation Caritas, die das Geld einsammelt und für ihre wohltätigen Projekte nutzt.

600.000 Euro jährlich
Erstmals sei 2001 eine Zahnprothese auf dem Boden des Brunnens gefunden worden, zuletzt sei es im vergangenen Oktober gewesen. Jährlich sammelt Caritas durchschnittlich 600.000 Euro aus dem Trevi-Brunnen. Der Brunnen hat Kultstatus, seit Anita Ekberg in Federico Fellinis Film "La Dolce Vita" darin badete. Es ist Brauch, mit dem Rücken zum Brunnen eine Münze über die Schulter ins Wasser zu werfen und sich dabei etwas zu wünschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum