Wir verreisen so viel wie nie

Ferienreport 2017

Wir verreisen so viel wie nie

Der Sommer 2017 bringt einen Urlaubsrekord. 66 Prozent der Österreicher planen laut aktueller Generali-Studie zu verreisen, das sind um drei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Zusammen mit den Schweizern sind wir damit Urlaubs-­Europameister. Die Fakten zum Reise-Boom 2017:

Jeder gibt für den Urlaub dieses Jahr 2.423 Euro aus

  • Für den Urlaub geben wir im Schnitt 2.423 Euro aus. Das ist Platz 2 in Europa hinter den Schweizern (2.802 Euro) und vor den Deutschen (2.297 Euro).

  • Beliebtestes Reiseland der Österreicher bleibt auch heuer das eigene: Knapp ein Drittel will in Österreich Urlaub machen.

  • Das Meer sehen wollen im Sommer 64 % der Österreicher. Hier setzt sich der Trend zu Spanien, Italien, Griechenland und Kroatien fort. In die Türkei will niemand mehr, nach dem Minus von 60 % im Vorjahr bei Österreichs größter Reisebürokette Ruefa geht es heuer weitere 63 % bergab.

Griechenland ist Gewinner mit Plus von über 50 %

  • Großer Gewinner ist 2017 Griechenland mit einem Plus von 51 % bei Ruefa. Das Land ist wieder Nummer 1 der beliebtesten Sommerziele am Meer (Anteil 19,6%). Und so gut wie ausgebucht: Nur noch auf größeren Inseln wie Rhodos sei noch ­etwas zu bekommen.

  • Spanien liegt auf Platz 2 im Urlaubs-Ranking. Quasi ausgebucht ist Mallorca. Auch in Ibiza wird es knapp. Die ­Inseln verzeichneten schon im Mai ein Buchungsplus von über 25 %. Flüge kosten statt im Vorjahr teils unter 300 jetzt oft über 500 Euro.

  • Zu den Siegern 2017 zählen einmal mehr auch Kroatien (+13,1 %) und Italien (+6,2 %) – als Destinationen für die bequeme Autoanreise. In Italien feiert die obere Adria mit Jesolo & Co. ein großes Comeback. Unterkünfte sind schon rar.

  • Einen extremen Boom gibt es bei Kreuzfahrten: Ein Plus von 17 % bei Passagierzahlen und Umsätzen wird erwartet. Ein Grund ist der Sicherheitsaspekt, der für viele Urlauber heuer an erster Stelle steht.

  • Und: 2017 ist ein Fernreisejahr. Lieblingsziel der Österreicher ist hier Thailand, das im Sommer um 11,4 % wächst. Die Vereinigten Arabischen Emirate mit Dubai legen gar um 41,5 % zu.

A. Sellner

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum