Ein US-Skiresort, das sich abhebt

Aspen Snowmass

Ein US-Skiresort, das sich abhebt

Aspen im amerikanischen Bundesstaat Colorado zählt zweifelsohne zu den bekanntesten Skiresorts der Welt.

Wer hier nur an Promis, Champagner und Luxus denkt, liegt falsch. Die Aspen Skiing Company setzt sich seit Jahren für Klimaschutz, Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit sowie Gleichberechtigung ein. 
Im Zentrum steht eine starke Community, die sich für die Natur der Rocky Mountains einsetzt. 
 
Hier sind drei spannende Initiativen, die Aspen Snowmass von anderen Skigebieten abheben: 
 

 1. Grüne Maßnahmen im Skigebiet 

© Daniel Bayer
 
Die größte Photovoltaik-Anlage, die je in einem Skigebiet gebaut wurde, liegt im Aspen Snowmass Skigebiet. Damit lassen sich die Gebäude vor Ort energieeffizienter denn je betreiben. Darüber hinaus ist Aspen in Colorado einer der „grünsten“ Wintersportorte der Welt. Seit über 20 Jahren treten die Aktivisten aus allen Ebenen der Aspen Skiing Company für ihre „grünen“ Überzeugungen ein. Aspen Snowmass ist mittlerweile landesweit zu einem Vorreiter im Kampf gegen die Erderwärmung geworden. Neben dem umfassenden Programm zur Nutzung und dem Ausbau erneuerbarer Energien kommen Jahr für Jahr neue Maßnahmen und Initiativen hinzu. So setzt die Aspen Skiing Company beispielsweise in der kommenden Saison vier der innovativen und klimafreundlichen Tier V PRINOTH Pistenraupen ein. Die Tier-V-Normen geben die weltweit strengsten Richtwerte für Kohlenmonoxid, schädliche Partikel sowie smogbildende und klimaerwärmende Stickoxide vor. Die neuen Pistenraupen sind zudem kraftstoffeffizienter und ermöglichen es dem Betreiber, die Leistung durch intelligente Funktionen zu steigern. 
 

2. Für die Community und darüber hinaus

© Daniel Bayer
 
Zusätzlich zu den Gemeinwohl-Aktionen und Initiativen im Unternehmen selbst unterstützt die Aspen Skiing Company zwei von Mitarbeitern geführte Wohltätigkeitsorganisationen: die „Environment Foundation“ und den „Caring For Community Fund“. Ein übergeordnetes Ziel ist es, Ressourcen, Mitarbeiter und Gäste zu mobilisieren, um im Roaring Fork Valley und darüber hinaus etwas zu bewirken. Dazu zählen beispielsweise Spenden zur Unterstützung der Gemeinde während der Corona-Pandemie, der Bereitstellung von Unterkünften für evakuierte Personen aus Waldbrand-Gegenden oder der Verteilung von Zuschüssen an Organisationen, die den Klimaschutz vorantreiben. Innerhalb der Community im Roaring Fork Valley ist ehrenamtliches Engagement in ökologischen oder sozialen Projekten weit verbreitet und nimmt eine bedeutende Rolle ein. Diesen Spirit tragen auch die Arbeitgeber mit. Die Aspen Skiing Company gewährt ihren Angestellten hierfür beispielsweise zwei Tage bezahlten Sonderurlaub.
 

3. Mehr als nur Skifahren: Begegnungen schaffen und Inspiration wecken

© Jeremy Swanson
 
Einer der zentralen Kernwerte des Geschäftsmodells der Aspen Skiing Company ist die Schaffung von Angeboten, die auf die „Aspen Idee“ – Aspen als ein Ort der Wiederbelebung von Geist, Körper und Seele – einzahlen. Es geht darum, Interaktionen zu schaffen, Auseinandersetzungen mit neuen Themen anzuregen und Inspirationen zu wecken. Einen zentralen Bestandteil bildet dabei die Initiative „Art in Unexpected Places“. Es geht darum, Gäste an unerwarteten Orten mit Kunst in Berührung zu bringen und eine Verbindung zwischen Skisport und Kultur zu fördern. Bestandteile der Aktion sind unter anderem Kunstinstallationen im Skiresort sowie auch das Design der jährlichen Tickets in Zusammenarbeit mit einem ausgewählten Partner. 
 

Weitere Informationen hier.