Entgeltlicher Content
Wo der Bär los ist

Wildes Irland

Wo der Bär los ist

In Irland waren einst Wölfe, Luchse und Braunbären heimisch. Jetzt kann man diese und viele andere Wildtiere in einem kleinen Park wieder bestaunen. 

Hoch oben im Nordwesten der Republik Irland können Besucher inzwischen wieder Wildtieren begegnen, die – zumindest auf der grünen Insel – ausgestorben waren: im neu eröffneten Tierpark „Wild Ireland“. Ein kleines Rudel Wölfe durchstreift das Unterholz. Zwei Braunbären turnen irgendwo im Gehölz. Sogar ein Luchs wurde hier angesiedelt. Jüngster Zuzug: ein Wildschwein mit inzwischen sieben quirligen kraftstrotzenden Ferkeln, die im Freigehege die Sau rauslassen.

© Wild Ireland
Wo der Bär los ist
× Wo der Bär los ist

 

Wilde Weiten

Tierfreunde um Killian McLaughlin haben das Gehege in unberührter Natur auf der Halbinsel Inishowen im stillen County Donegal eigenhändig angelegt, in einer letzten verbliebenen Nische des gemäßigten keltischen Regenwaldes, mit Unterstützung freiwilliger Helfer und lokaler Unternehmen, die Geld gaben. Mehr als sechs Jahre hat es gedauert. Im Herbst 2019 wurde „Wild Ireland “unter dem Beifall begeisterter Naturfreunde eröffnet, auf einem idyllischen Waldstück von bald 100.000 m². Mit der Pandemie kamen – auch wirtschaftlich – schwierige Zeiten. Doch nun ist der Park – gleich an der nordirischen Grenze – wieder für alle geöffnet, ein Outdoor-Erlebnis der ganz besonderen Art.

Tierische Stars

Die erkorenen Stars des kleinen Reservats sind neben den Wölfen die Braunbären. Killian McLaughlin befreite sie aus ihren engen Käfigen und brachte sie aus Osteuropa zurück auf die grüne Insel, zusammen mit einem zahmen Luchs, der seitdem durch das Dickicht des eingezäunten Wäldchens streift. Auch Fabelwesen aus der altirischen Mythologie sind in diesem Park anzutreffen: stolze Schwäne ziehen hier majestätisch ihre Bahnen in einem kleinen See, neben wilden Enten und Gänsen. Dieser Park ist für viele Tiere ein artgerechtes Refugium und ein wirklich tierisches Erlebnis für Jung und Alt: ein liebevoll angelegter Erlebnispark für Naturliebhaber, Familien und natürlich für Kinder, mit überraschendem Informations- und hohem Freizeitwert. Tickets können online bestellt werden.

© Wild Ireland
Wo der Bär los ist
× Wo der Bär los ist

 

© Wild Ireland
Wo der Bär los ist
× Wo der Bär los ist

 

Lage

Das Gehege nahe Buncrana im Osten Donegals liegt auf der Halbinsel Inishowen unmittelbar an der Grenze zur nordirischen Grafschaft Derry~Londonderry, direkt am Wild Atlantic Way, nahe der N13 Richtung Letterkenny. Die ganzjährigen Öffnungszeiten variieren je nach Saison und Jahreszeit.

Tipps zwischen Nord und Süd

Nur wenige Kilometer von „Wild Ireland“ entfernt – quasi zwei Straßen rechts um die Ecke – liegt ein inspirierender Park ganz anderer Art: „The Celtic Prayer Garden“. Er ist rund um die Uhr frei zugänglich und wurde vor 20 Jahren als Garten der Stille und Einkehr von einer – alle Konfessionen übergreifenden – kirchlich-sozialen Initiative angelegt. Sie widmet sich der Resozialisierung alkohol- und drogenabhängiger Menschen, die den Garten anlegten und ein Sozialzentrum auf- und ausbauten: „The Sanctuary“. Es unterhält ein geräumiges Besuchercafé und einen Hofladen, in dem das „Whiteoaks Acorn Project“ aus ökologischem Anbau die eigenen landwirtschaftlichen Produkte und Erzeugnisse aus der näheren Umgebung verkauft. 

Links:
https://www.ireland.com/de-de/
https://www.wildireland.org/