Man sah Franzosen den Druck daheim an

Toni Polster

Man sah Franzosen den Druck daheim an

Der frühere ÖFB-Goalgetter kommentiert die EURO - diesmal: Frankreich.

Die große Frage vor der Eröffnungspartie war: Wie kommen die Franzosen mit dem gigantischen Erwartungsdruck in der Heimat zurecht? Vor allem in den Anfangsminuten war dieser Rucksack doch sehr groß. Von der erhofften Leichtigkeit war keine Spur.

Tormann Lloris rettete Frankreich zu Beginn - indem er eine Riesenchance der Rumänen vereitelte. Danach ließen die Franzosen Frankreich ein paar Halbchancen und den Stangenschuss von Griezmann folgen.

Nur bei Payet hielten die Nerven
Payet hatte seine Nerven im Griff. Sein geniales Tor war der Hit des Abends. Giroud erzielte den verdienten Führungstreffer, der reichen hätte sollen. Denn den den Elfmeter hätten sich die Franzosen sparen können. Warum ein erfahrener Spieler wie Evra derart reinging, ist mir ein Rätsel. Der hatte einen rabenschwarzen Tag.

Unterm Strich waren die Franzosen besser, sie haben sich den Sieg verdient. Sie zählen für mich jetzt erst recht zu den heißen Titelfavoriten. Wenn die Nerven halten.