Neymar-OP: Krankenhaus wird abgeriegelt

Fußball International

Neymar-OP: Krankenhaus wird abgeriegelt

Artikel teilen

Neymar wird aller Voraussicht nach morgen in Belo Horizonte operiert.

Brasilien zittert um Neymar! Wieder ein Verletzungsdrama um den unumstrittenen Superstar der "Selecao". Der Stürmer landete am Donnerstag in Rio de Janeiro und wird sich am Samstag in Belo Horizonte einer Operation an seinem verletzten Fuß unterziehen. Das Krankenhaus "Mater Dei" wird während des Aufenthalts des Brasilianers zum Hochsicherheitstrakt.
 
Eine Entourage von zehn Personen begleitet den Megastar, ein ganzer Flügel wird gesperrt. Um "Missverständnisse zu vermeiden", dürfen die Angestellten zum Dienst nicht einmal das Handy mitbringen. Eine Konsequenz daraus, dass eine Krankenschwester 2014 nach Neymars Verletzung bei der WM den Star filmte, wie er unter Tränen ins Krankenhaus kam und das Video an Dritte weitergab.
 
Bei Fehlverhalten werde überdies "mit äusserster Härte" reagiert. Die Anspannugn scheint enorm. Auch beim Eingriff dabei: Schumi-Arzt Gerard Saillant. Der französische Doktor wird die Operation, die von Brasiliens Nationalmannschaftsarzt Rodrigo Lasmar durchgeführt wird, auf speziellen Wunsch von PSG überwachen. Brasiliens Konditionstrainer Fabio Mahseredjian, ist sich indes sicher, dass Neymar für das erste WM-Spiel Brasiliens gegen die Schweiz vom 17. Juni bereit sein wird. Auch weitere Einsätze für PSG in der laufenden Saison seien nicht ausgeschlossen. Die Ausfallsdauer wird von Medizinern mit rund drei Monaten angegeben.

Wettlauf mit der Zeit

Für den 26-Jährigen könnte es bis zum WM-Startschuss Mitte Juni also ein Wettlauf gegen die Zeit werden. Zumindest zweieinhalb Monate werde der Star garantiert ausfallen, erklärte Lasmar gegenüber Medienvertretern. Am Sonntag hatte Neymar im Ligaspiel gegen Marseille eine Knöchelverletzung sowie einen Haarriss im Mittelfußknochen des rechten Fußes erlitten. Danach herrschte zunächst Rätselraten um den Grad der Blessur.
 
Der Vater des 222-Millionen-Manns preschte dann Dienstag vor und bezifferte die Ausfalldauer mit zumindest sechs Wochen. PSG war dadurch einigermaßen überrumpelt, nach außen hin gab es freilich keine Probleme. "Ihr Medien sucht nach Polemiken, aber es gibt keine. Ich danke Neymars Vater, er ist ein Gentleman und großen Mann", sagte Clubchef Nasser Al-Khelaifi nach dem 3:0 gegen Marseille im französischen Cup-Viertelfinale am Mittwochabend.

Operation

In Rio machte Lasmar keine großen Hoffnungen auf eine rasche Genesung. Genauere Details wollte der Mediziner erst nach dem Eingriff vermelden. "Alles wird getan werden, um sicherzustellen, dass er sobald wie möglich wieder fit ist und genug Zeit hat, in Topform zum Turnier zu kommen", beruhigte Lasmar.
 
Der vergangenen Sommer vom FC Barcelona gekommene Neymar hat für Paris in dieser Saison in 30 Pflichtspielen 29 Tore erzielt. Für Brasilien hat er in 83 Länderspielen 53 Mal getroffen. Brasiliens Legende Pele schrieb schon Dienstag auf Twitter: "Wir haben eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, also werde schnell wieder fit."
 
OE24 Logo