US-Kugelstoßerin Raven Saunders mit einer "Hulk"-Maske bei Olympia

Mit wichtiger Botschaft bei Olympia

Saunders holt Kugelstoß-Silber mit "Hulk"-Maske

"Hulk"-Maske, gefärbte Haare und ein "Twerk" vor der Kamera: US-Kugelstoßerin Raven Saunders gewann Silber in Tokio auf ihre besondere Weise.

Grüne Haut, rotes Zahnfleisch, weiße Beißer: Der auffällige Mund-Nasen-Schutz von Kugelstoßerin Raven Saunders hat alle Blicke im Olympiastadion von Tokio auf sich gezogen. Die 25-jährige US-Amerikanerin mit dem halb grün und halb pink gefärbten kurzen Haar selbst auch. "The Hulk" wird Saunders nur genannt.

Im Gegensatz zu der Comic-Figur, die ohne Wutfall eigentlich ein normaler Bürger ist, hatte die eigenwillige Athletin am Sonntag keinen Grund zum Ärgern. Saunders holte hinter der Chinesin Gong Lijiao Silber und machte auch beim anschließenden Jubel keine schlechte Figur.

 

 

Saunders twerkt (als Twerking bezeichnet man einen Tanzstil, bei dem man kreisende, ruckartige Hüft- und Beckenbewegungen ausführt) vor den Kameras im Olympiastadion und feiert ausgelassen ihre Silber-Medaille.

Saunders will Menschen inspirieren

Hinter dem schrillen Oufit steckt jedoch eine klare Botschaft. Mit ihrem auffälligen Äußeren bekennt sie sich klar zur LGBTQ-Bewegung. Und nicht nur das:

„Es gibt so viele Menschen, die auch dafür kämpfen aber keine Stimme oder Plattform haben, um gehört zu werden. Ich habe mein Bestes gegeben, um hier mit einer Medaille rauszugehen für die Menschen aus der LGBTQ-Bewegung, für schwarze Menschen, für Menschen mit psychischen Problemen. Ich will ihnen Hoffnung geben, sie inspirieren.“, so Saunders.