Schlimmste Eiszeit seit 15 Jahren

Jetzt kältestes Wochenende

Schlimmste Eiszeit seit 15 Jahren

Es bleibt sehr frostig - Weitere drei Eistage - Erst Dienstag wird es besser.

Das darf noch nicht wahr sein! Der Eis-Wetter nimmt kein Ende. Jetzt steht das kälteste Wochenende des Winters vor der Tür. Andreas Frank von der Zentralanstalt für Meteorologie: „Hoch Dieter beschert uns drei weitere Eistage, die Kältepole am Wochenende sind Seefeld, Litschau und Zwettl. In manchen Orten liegen die Tageshöchstwerte bei minus 15 Grad.“ Wien steht ein Zitter-Wochenende bevor: Die zwei letzten beiden Ferientage werden eisig kalt, die Frühtemperaturen liegen bei minus 15 Grad, untertags soll es nicht mehr als minus 7 Grad haben.

ÖAMTC hat österreichweit 340 Pannenfahrer im Dienst
Die Kältewelle hält nun schon seit 2 Wochen. Alexander Orlik von der ZAMG: „Wien kommt mit inklusive Montag auf 14 Eistage in Folge, also Tagen mit Höchstwerten von unter null Grad.“ Das ist rekordverdächtig! So lange eisig war es zuletzt 1996, also vor 16 Jahren!

Das ganze Land rüstet sich: „Wir haben österreichweit 340 Pannenfahrer in Bereitschaft, im Großraum Wien sind es 50 pro Tag“, sagt Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe. In Wien haben sieben Stützpunkte am Sonntag zusätzlich geöffnet. Auch die Energieversorger rüsten sich für Notfälle: „Unsere Störungshotlines sind durchgehend erreichbar, wir haben einen Bereitschaftsdienst eingerichtet“, sagt Michael Kovarik von den EVN aus Niederösterreich. Auch die Notschlafstellen in Wien rechnen mit großem Ansturm, das U63-Nachtquartier stellte auf 24 Stunden-Betrieb um. „Niemand wird abgewiesen“, verspricht die Caritas. Freude hingegen beim Wiener Eislaufverein: „Wir hoffen auf einen starken Tag und Tausende Besucher.“

Europa: 540 Tote, 70.000 Menschen abgeschnitten
Ganz Europa leidet unter Eis, Schnee und Kälte. Bisher gab es bereits 540 Todesopfer, in Serbien, Kroatien, Bosnien und Mazedonien waren weiter 70.000 Haushalte von der Außenwelt abgeschnitten. Der Schiffsverkehr auf der Donau ist in Ungarn, Bulgarien und Serbien eingestellt.

Besserung ist erst ab Dienstag zu erwarten. „Wir rechnen mit Höchstwerten um die null Grad.“

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×