Donau und Wasserrohre gefroren

Eis-Kälte

Donau und Wasserrohre gefroren

Donau, Inn, Bodensee und sogar ein Traktor sind eingefroren.

Diese Horror-Kälte will einfach nicht aufhören: Erst in der Nacht auf Mittwoch schaufelte Hochdruckgebiet "Dieter" erneut Eisluft aus Sibirien direkt nach Österreich. Im steirischen Zeltweg sank die Nachttemperatur auf minus 23,7 Grad, in Güssing (Burgenland) wurden minus 23,5 Grad gemessen, in Aigen (Steiermark) minus 21,1 Grad!

 Donau gesperrt
Ganze Teile der Donau sind wegen einer bis zu zwölf Zentimeter dicken Eisschicht nicht mehr passierbar. Gesperrt ist unter anderem die Grenzstrecke zwischen Deutschland und Österreich, die Schleusen Ybbs und Freudenau und das Gebiet um das oberösterreichische Aschach rund um die berühmte Donauschlinge in Schlögen (siehe Foto). "Damit die Donau überhaupt einfriert, braucht es mindestens eine Woche lang kalte Temperaturen um minus zehn Grad. Das war jetzt der Fall", heißt es von der Wasserstraßengesellschaft Via Donau.

Wasserrohre frieren ein
Nicht nur in Wien sind sogar schlecht isolierte Metall-Wasserleitungen bei bis zu minus 15 Grad in der Nacht tiefgefroren und auch Obst und Gemüse werden schon längst nicht mehr draußen angeboten. "Wir haben in der Stadt 750 freie Marktplätze. Kein einziger davon ist aber derzeit vergeben", erklärt Michael Horak vom Wiener Marktamt.
 

Diashow: Schneechaos in Österreich

Schneechaos in Österreich

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten