Ice Music Hall

Welt

20 Jahre lang grub er ein Loch und das ist drin

Artikel teilen

Es ist war ein unglaubliches Unterfangen, das nun etwas ganz Besonderes offenbarte.

Tim Linhart ist ein Eis-Skulpteur, der mittlerweile für reichlich Furore gesorgt hat. Einer seiner größten Kreationen war ein Kontrabass aus Eis, der sich sogar bespielen ließ. Da gab es nur ein Problem. Selbst wenn der Raum gut gekühlt ist, sorgt die Hitze, die vom Publikum abgesondert wird, dafür, dass die Instrumente schmelzen. Damit sein Orchester einen Auftritt auch überstehen kann, brauchte er etwas ganz Besonderes. Vor 20 Jahren ließ er sich in der Lulea nieder, einer Stadt im Nordosten Schwedens. Dort fing er an ein Loch in den Schnee zu graben. Nach zwei Jahrzehnten war das Monster-Projekt endlich fertiggestellt.

Linhart ist jetzt Besitzer der Ice Music Hall. Einer Konzerthalle komplett aus Schnee und Eis, die trotz der Hitze des Publikums den Instrumenten nichts anhaben kann.

© Youtube
Ice Music Hall
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo