Iranischer Atomexperte zu CIA übergelaufen
Iranischer Atomexperte zu CIA übergelaufen

Spionage-Thriller

Iranischer Atomexperte zu CIA übergelaufen

Überläufer Amiri: Lebt in den USA, versorgt CIA mit brisanten Infos.

Eine gewaltiger Coup der CIA gegen Irans Atomprogramm scheint nun bestätigt: Der iranische Atomforscher Shahram Amiri soll zum US-Geheimdienst übergelaufen sein, so der US-TV-Sender ABC. Der Fall ist Stoff wie aus einem James-Bond-Thriller: Amiri, ein Professor an der Teheraner Uni Malek Aschtar, arbeitete gemeinsam mit den Revolutionären Garden an Irans geheimen Nuklear-Programm. Im Juni 2009 verschwand er plötzlich spurlos bei einer Pilgerfahrt in Saudi-Arabien.

Flucht eingefädelt. Jetzt weiß man: Sein Abspringen in die USA war von langer Hand geplant gewesen, CIA-Agenten hätten Amri bei der Flucht geholfen. Jetzt lebe er in einem geheimen Ort in den USA, arbeite für die CIA und liefere wichtige Infos über das Mullah-Programm zum Bau von A-Bomben. Konkret: Monate nach dem „Verschwinden“ Amris flog plötzlich die Existenz der geheimen Plutonium-Fabrik nahe Ghom auf. Teheran hatte bereits im Vorjahr gewettert, Spione hätten ihren Atomforscher „verschleppt“. Die CIA verweigerte jede öffentliche Stellungnahme. ABC beruft sich auf Geheimdienstkreise.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten