Von Österreich geleitete Europol-Aktion

Prostitution und Bettelbanden: 162 Täter verhaftet!

In einer von Österreich geleiteten Europol-Schwerpunktaktion konnten 162 Festnahmen und zahlreiche Anhaltspunkte für weitere Ermittlungen vermeldet werden.
Europa. Zwischen dem 16. und 25. September koordinierte Europol in enger Zusammenarbeit mit Österreich und Spanien die "EMPACT Large-Scale Joint Action Days (LS-JAD)". Die Operation war darauf ausgelegt, synthetische Drogen und neue psychoaktive Substanzen aus dem Verkehr zu ziehen und die Hintermänner eines riesigen Menschenhandel-Ringes auszuforschen. Das Ergebnis der Mega-Operation: 162 Verdächtige konnten aus dem Verkehr gezogen werden.
 

476 Menschenhandel-Opfer identifiziert

 
Laut offiziellen Europol-Berichten wurden bei der 23 Nationen umfassenden Operation 476 Opfer von unfreiwilliger Prostitution, Menschenhandel und Migranten-Schmuggel identifiziert. Insgesamt wurden über 124.000 Personen, 29.000 Fahrzeuge und 3.500 Lokalitäten – wie Nachtklubs, Laufhäuser, Wohnungen und Massagehäuser – überprüft. 
 

Die Ergebnisse der Operation

Die Ergebnisse der "Joint Action Days" können sich durchaus sehen lassen:
 
  • 476 Opfer (darunter 16 Minderjährige) unfreiwilliger Sexarbeit wurden identifiziert
  • 162 Verdächtige wurden verhaftet (41 davon wegen illegalen Menschenhandels)
  • 111 neue Ermittlungsverfahren wurden eröffnet
  • 20 gefälschte Dokumente konnten sichergestellt werden

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten