Asteroid

Sorge

Asteroiden-Tsunami bedroht Europa

Hunderttausende Menschen könnten sterben, warnen Wissenschaftler.

Experten der Universität Southampton haben versucht, die Einschläge bekannter Asteroiden auf der Erde und die daraus folgenden Schäden für die Menschheit vorherzusagen. Sie befürchten hunderttausende Tote - vor allem durch Asteroiden, die ins Meer stürzen und so eine gigantische Flut auslösten könnten.

500 mögliche Treffer
Clemens Rumpf, von der Uni Southampton, erklärt: "Wir haben rund 13.000 Asteroiden entdeckt und etwa 500 davon könnten die Erde treffen. Wenn ein Asteroid die Erde trifft, ist eines der größten Probleme ein möglicher Tsunami."

Aber nicht nur aus dem Meer droht Europa Gefahr, denn es gibt eine breite "Hochrisikozone", die sich über Spanien, Frankreich, Österreich, Deutschland und Mitteleuropa nach Skandinavien zieht.

Warnung trotz Hollywood-Effekt
Dr. Hugh Lewis, ebenfalls von der Uni Southampton, warnt: "Es ist leicht, das Problem wegen des Hollywood-Effekts auf die leichte Schulter zu nehmen, aber es besteht ein echtes Risiko." Sorgen braucht man sich allerdings aktuell keine zu machen, eine konkrete Gefahr für die Erde besteht nicht.

Der letzte große Asteroideneinschlag auf der Erde war  der "Tunguska-Einschlag" am 30. Juni 1908, der die Kraft von 1.000 Atombomben hatte und mehr als 80 Millionen Bäume gefällt hat. Deswegen wird heute der "Asteroid Day" "gefeiert". Dabei soll weltweit über Asteroiden informiert und die möglichen Risiken durch diese Himmelskörper aufgezeigt werden.

VIDEO: Asteroid rast an Erde vorbei

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten