police

USA

Auto rast in Wanderer-Parade

Artikel teilen

Bis zu 60 Menschen wurden verletzt, niemand schwebt in Lebensgefahr.

- Im US-Bundesstaat Virginia ist am Samstag ein Auto in eine Parade von rund 1.000 Wanderern gerast. 50 bis 60 Menschen wurden verletzt, wie der örtliche TV-Sender WCYB berichtete. Der Unfall ereignete sich auf einer Brücke in dem Ort Damascus, wo die Parade anlässlich eines Wanderer-Festivals stattfand. Der Ort an der Grenze zum Bundesstaat Tennessee liegt am berühmten Appalachian Trail, einem der längsten Fernwanderwege der Welt. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Mehr als ein Dutzend Verletzte wurde mit Krankenwagen und Hubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Niemand schwebe in Lebensgefahr, hieß es.

Die stärksten Bilder des Tages

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo