Auto raste in U-Bahn-Station: Sechs (Schwer)verletzte

Drama in Berlin

Auto raste in U-Bahn-Station: Sechs (Schwer)verletzte

Der Lenker hatte nach einem Ausweichmanöver die Kontrolle über den Wagen verloren.

Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer Freitagabend auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station. Bei dem Unfall wurden sechs Menschen teils schwer verletzt. Die Polizei habe keine Hinweise auf den Einfluss von Betäubungsmitteln beim Fahrer, sagte ein Sprecher am Samstag.

Kontrolle verloren

Der 19-Jährige streifte mit seinem Kleinwagen eine Radfahrerin. Danach hatte er die Kontrolle über das Auto verloren und fuhr die Treppe zur U-Bahn-Station Bernauer Straße runter. Er und sein 20-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt - ebenso wie die 21-jährige Radfahrerin und ein 28-jähriger Passant, der am Eingang zum U-Bahnhof stand. Auf dem Bahnsteig wurden ein Mann und eine Frau leicht verletzt.

Unklar war noch, ob der Autofahrer zu schnell unterwegs war. Dass er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, schließt die Polizei derzeit aus. Am frühen Samstagmorgen war die Spurensicherung abgeschlossen, und die Feuerwehr zog den Unfallwagen mit einem Drahtseil aus dem U-Bahnhof.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten