Baby-Killerin gesteht sechs Morde
Baby-Killerin gesteht sechs Morde
Baby-Killerin gesteht sechs Morde

USA

Baby-Killerin gesteht sechs Morde

39-jährige erschien vor Gericht - sie gab die Tötungen zu.

Nach dem Fund von sieben Babyleichen in einem Haus im US-Staat Utah ist die verdächtige Mutter vor Gericht erschienen. Die 39-Jährige wurde unter Festlegung einer Kaution in Höhe von sechs Millionen Dollar (4,34 Mio. Euro) in Haft behalten, wie die Polizei in der Stadt Pleasant Grove am Montag mitteilte.

   In dem Haus waren sieben Babys entdeckt worden, die vermutlich unmittelbar nach der Geburt getötet wurden. Nach den bisherigen Ermittlungen brachte die Mutter sechs der Babys in einer Zeitspanne von zehn Jahren zur Welt und tötete sie unmittelbar nach der Geburt. Ob das siebente Baby auch von ihr stammte, war noch unklar.

"Wir suchen noch nach den Motiven, um herauszufinden, warum und wie das passieren konnte", sagte der Polizeichef von Pleasant Grove, Mike Smith, der Nachrichtenagentur AFP. Der Vorfall sei unbegreiflich. Smith berichtete, die Polizei habe einen Anruf von Familienmitgliedern erhalten, die die Garage aufräumten, einen Karton fanden und ihn öffneten. Darin habe sich ein totes Kind befunden. Als die Polizeibeamten eintrafen, hätten diese sechs weitere tote Babys in Behältern gefunden.

Die Mutter lebte den Angaben zufolge bis zum Jahr 2011 in dem Haus. Ihre drei Töchter im Alter von 13, 18 und 20 Jahren sowie weitere Verwandte lebten noch immer dort. Laut einem Bericht der Zeitung "Salt Lake Tribune" hatte der mutmaßliche Vater der Babys, der Ex-Mann der Verdächtigen, die Polizei gerufen. Er habe offenbar wieder einziehen wollen und habe deshalb am Samstag die Garage des Hauses aufgeräumt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten