Bäuerin tötet Leopard mit Sichel

Indien

Bäuerin tötet Leopard mit Sichel

Von Raubtier attackiert: 54-Jährige überlebt halbstündigen Kampf.

Eine Bäuerin (54) gewann am Sonntag im Himalaya-Gebiet einen Kampf auf Leben und Tod. Ihr Gegner: Ein Leopard.

Die Frau arbeitete am Vormittag auf einem entlegenen Feld, als sie plötzlich von einem Leopard attackiert wurde. Das Raubtier sprang die 54-Jährige an und brach ihr mit einem Biss die linke Hand. "Ich habe anfangs versucht, ihn mit den Händen abzuwehren", schildert sie den Beginn des Kampfes. Mit der rechten Hand habe sie sich ihre Sichel gegriffen und versucht, das Raubtier auf Distanz zu halten. Doch der Leopard griff immer wieder an. Die Bäurin versetzte ihm Hieb um Hieb, bis das Raubtier tot war.

Schwer verletzt schleppte sich die Frau über einen Kilometer in das nächstgelegene Dorf. Im Spital von Srinagar wurden ihre mehrfachen Brüche und Fleischwunden versorgt. Allein die Wunden am Kopf hätten mit 50 Stichen genäht werden müssen, berichtet CNN.

Normalerweise würden Leoparden Erwachsene nicht angreifen, wird Wildhüter Digvijay Khati auf CNN zitiert. Dennoch habe es in der Gegend bereits mehrere Attacken gegeben. Durch Ackerbau und Besiedelung werde der Lebensraum für die Leoparden kleiner und ihre Beutetiere knapp.

© Reuters

Foto: Reuters

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten