Bankkunden ließen Mann sterbend liegen

Pensionist brach zusammen

Bankkunden ließen Mann sterbend liegen

Vier Personen stehen vor Gericht: Ihnen drohen Haftstrafen.

Der Vorfall ereignete sich schon am 3. Oktober des Vorjahres: In einer Bankfiliale im deutschen Essen brach ein 82-jähriger Mann zusammen. Doch niemand kam zur Hilfe.

Bankkunden ignorierten Sterbenden

Wie Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, kamen nacheinander vier Bankkunden in die Filiale. Alle gingen rund um den sterbenden Mann und stiegen über ihn hinweg.

Erst ein fünfter Kunde blieb schließlich stehen und alarmierte den Notruf. Doch dem Pensionisten war nicht mehr zu helfen, er verstarb im Krankenhaus.

Beschuldigte vor Gericht

Sofort wurde wegen unterlassener Hilfeleistung eine Fahndung gegen die vier Bankkunden eingeleitet. Nun stehen sie laut einem Bericht von "derwesten.de" vor Gericht. Im schlimmsten Fall droht den Angeklagten ein Jahr Haft.

Zwei der vier Beschuldigten hätten bereits ausgesagt, so Staatsanwältin Birgit Jürgens: "Sie haben den sterbenden Rentner für einen Obdachlosen gehalten." Sie würden ihr Verhalten jedoch bedauern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten