Silvio Berlusconi

Flüchtlinge

Berlusconi-Partei schlägt wegen Brenner-Kontrollen Alarm

Teilen

"Italien wird für Migranten zur Enklave der Verzweiflung".

Die rechtskonservative Oppositionspartei Forza Italia von Ex-Premier Silvio Berlusconi schlägt wegen der Auswirkungen des Brenner-Grenzmanagements auf Italien Alarm. Italien drohe die Gefahr, zur "Enklave der Verzweiflung" der Flüchtlinge zu werden.

"Nach dem österreichischen Beschluss, wieder Grenzkontrollen einzuführen, wird sich die Lage in Italien wesentlich verschlechtern. Wegen der Politik der linken Regierung ist Italien zum Parkplatz der Verzweiflung geworden, jetzt wird das Land sogar eine Enklave der Verzweiflung werden", erklärte der Senator der Forza Italia, Marco Marin und fügte hinzu: "Und was tut die Regierung Renzi? Sie schweigt".

Angst vor Zustrom über Mittelmeer

"Im angrenzenden Österreich wird de facto das Schengen-Abkommen außer Kraft gesetzt und man spricht von der Errichtung von Zäunen. Wo werden die Flüchtlinge hingehen?", fragte die Parlamentarierin der Forza Italia, Sandra Savino. Es bestehe die konkrete Gefahr einer Zunahme der Migrantenströme über das Mittelmeer, da die Balkanroute de facto geschlossen sei.

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo