Wifo/IHS verändern Prognose kaum: 2013 stärkeres Wachstum gesehen

Die Experten des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) und des Instituts für Höhere Studien (IHS) lassen ihre Konjunkturprognosen für Österreich gegenüber der letzten Vorschau vom Frühjahr fast unverändert. Nach 3,0 Prozent realem BIP-Plus im Vorjahr gehen sie für heuer von 0,6 bzw. 0,8 Prozent Wachstum aus, für 2013 wird eine Beschleunigung auf 1,3 bzw. 1,7 Prozent erwartet.

Wegen der Schuldenkrise im Euro-Raum sei die Unsicherheit für das kommende Jahr 2013 aber besonders hoch, betonte das Wifo am Donnerstag bei der Vorlage der Sommer-Prognose. Diese Vorschau ist laut Wifo "an sehr zuversichtliche Bedingungen hinsichtlich der Lösung der anstehenden Probleme gebunden", es gibt also gewisse Abwärtsrisiken.

Am Arbeitsmarkt erwarten beide Institute für heuer zwar einen Anstieg der Arbeitslosenrate gegenüber dem vorigen Jahr, aber nicht mehr ganz so stark wie noch im Frühjahr vermutet. Es könnte sich aber die Quote kommendes Jahr weiter verschlechtern, glaubt das Wifo.