Wirtschaftswachstum 2012 bleibt niedrig - Arbeitslosenquote steigende Tendenz

Artikel teilen

Wifo und IHS haben Prognosen für das österreichische Wirtschaftswachstum 2012 bestätigt: Plus 0,4 Prozent erwartet das Wifo, plus 0,8 Prozent das IHS. Für 2013 sind die Institute pessimistischer. Beide habe ihre Vorhersage um 0,2 Prozentpunkte - auf 1,4 Prozent das Wifo und auf 1,7 Prozent das IHS- gekürzt. Dämpfend würden Schuldenkrise, Sparmaßnahmen und geringere Konsumausgaben wirken.

Gestützt werde das Wachstum noch von Investitionen und Exporten. Die Wirtschaft des Euroraums wird 2012 um 0,2 Prozent schrumpfen, Ursache seien vor allem die lahmende Binnennachfrage kombiniert mit Sparmaßnahmen der Euroländer. Das geringe Wirtschaftswachstum lässt laut Wifo die Arbeitslosenquote 2012 von 4,2 auf 4,6 Prozent (EU-Berechnung) bzw. von 6,7 auf 7,1 Prozent (nationale Berechnung) zulegen. Auch das IHS rechnet heuer mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote auf 4,5 bzw. 7,0 Prozent. Für 2013 steige die Quote laut Wifo erneut auf 4,8 Prozent (EU) bzw.7,5 Prozent, das IHS sieht Stagnation.

OE24 Logo