Irrer Milliardär

Branson will über Ärmelkanal kitesurfen

Der Virgin-Chef hat wieder eine verrückte Idee: Am Dienstag will er von einem Windschirm gezogen von Dungeness nach Boulogne rasen.

Der britische Milliardär und Abenteurer Richard Branson will am Dienstag von einem Windschirm gezogen den Ärmelkanal überqueren. Mit seinen beiden Kindern Holly und Sam sowie seinen Neffen sei er am Dienstag anlässlich seines 60. Geburtstags im Juli zu einem Kitesurf-Ausflug verabredet, schrieb Branson am Montag auf seiner Internetseite.

Atlantik mit Schnellboot überquert
"Kitesurfen ist eine meiner Lieblingssportarten. Ich liebe den unglaublichen Adrenalinkick", schwärmte er - wobei die Route vom südenglischen Dungeness zu einer Grillparty im französischen Boulogne sicherlich nicht mit dem "wunderschönen Wasser der Karibik" mithalten werde.

Branson, der hinter der britischen Unternehmensgruppe Virgin steht, ist für seine verrückten Ideen bekannt. 1986 stellte er bei einer Überquerung des Atlantiks mit einem Schnellboot einen Rekord auf. Mehrere Versuche, in einem Heißluftballon die Erde zu umrunden, scheiterten bisher.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten