Das sagt Knecht Ruprecht (17) nach der Messer-Attacke

15-jähriger Albaner stach zu

Das sagt Knecht Ruprecht (17) nach der Messer-Attacke

Nach einer Messerattacke auf einen 17-jährigen 'Schmutzli' in der Schweiz meldete sich dieser nun zu dem Vorfall zu Wort.

Luzern. Nachdem ein 17-jähriger "Schmutzli" (Knecht Ruprecht) bei einem Nikolo-Umzug im Schweizer Kanton Luzern von einem 15-jährigen Albaner niedergestochen wurde, meldete sich nun das Opfer zu Wort. "Ich will keine große Geschichte daraus machen und alles am liebsten möglichst schnell vergessen", sagte der Jugendliche gegenüber dem Schweizer Magazin "20 Minuten". Er soll ziemlich erschrocken reagiert haben, als der zwei Jahre jüngere Albaner mit einem Klappmesser auf ihn losging. Auf die Frage, warum der Bub ihn attackiert hätte, sagte der "Schmutzli" bloß: "Keine Ahnung. Ich habe ihn auch nicht provoziert." Mittlerweile soll es ihm wieder etwas besser gehen, sodass er am Montag wieder die Schule besuchen werde.

"Im Verlaufe einer Auseinandersetzung wurde einem 17-jährigen Schweizer, welcher als 'Schmutzli' unterwegs war, eine Schnittverletzung am Rücken zugefügt", hieß es vonseiten der Luzerner Polizei. Der 17-Jährige wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht und konnte nach einer ambulanten Versorgung wieder entlassen werden. Der 15-jährige Tatverdächtige wurde noch vor Ort festgenommen und zeigte sich nach einer ersten Einvernahme geständig. Am Sonntag konnte der mutmaßliche Angreifer wieder auf freien Fuß gesetzt werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten