Flughafen

Aufgepasst!

Das sollte man am Flughafen nie machen

Diese Geste wird an internationalen Flughäfen offenbar nicht gern gesehen.

Diana Durkin studiert an der Texas Tech University in Lubbock in den USA. Die 19-jährige Texanerin ist stolz auf ihre Bildungsstätte und wie das an amerikanischen Unis so üblich ist, gibt es viele Traditionen und Rituale, die sich vor allem die Erstsemester schnellstmöglich einprägen wollen.

So ist es zum Beispiel Usus, dass sich Studenten der Texas Tech egal, wo sie sich treffen, grüßen. In Anbetracht, dass viele auch ein passendes Shirt ihrer Uni tragen, ist es nicht schwer, die Kommilitonen auch außerhalb des Campus zu erkennen.

 



 

 

"Finger pistol"

So geschehen auch am Flughafen in Houston, als Diana wieder zurück nach Lubbock fliegen wollte. In der langen Schlange erblickte sie plötzlich einen Mann in einem Pullover ihrer Uni. Wie auf der Texas Tech üblich, grüßt sie ihn mit der typischen Handbewegung und formt ihre Hand zu einer Pistole. Mit der „finger pistol“ zielt sie auf den Mann in der Schlange und schießt ihn symbolisch ab.

Der junge Mann schien sich nicht auszukennen. Er starrte sie nur an und grüßte nicht zurück. Plötzlich tippte ihre jemand auf die Schulter. Es war eine Flughafen-Polizistin. Sie fand die Abschuss-Geste von Diana gar nicht lustig und zog sie aus der Schlange. 

 

 

Red Raiders win!

Ein Beitrag geteilt von Texas Tech (@texastech) am

 

"Ich bin nur sehr dumm, ich bin kein Terrorist"

„Sie sagte: ‚Was machen sie da? Sie können so etwas nicht am Flughafen machen‘“, erzählt Diana „Buzzfeed“. In der Studentin kam Panik auf. Sie dachte, sie müsse ins Gefängnis. „Ich saß da, den Tränen nahe und sagte: ‚Ich bin nur sehr dumm, ich bin kein Terrorist‘“, sagt sie weiter.

Zum Glück kam sie mit einer Verwarnung davon. Das nächste Mal sollten Texas Tech-Studenten offenbar aufpassen, wann und vor allem wo sie sich grüßen. Immerhin teilte sie ihr Erlebnis auf Twitter und landete damit einen Hit.

 



 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten