Von Dr. Frankenstein

Dieser Mann lässt sich den Kopf transplantieren

Teilen

Die unglaubliche Operation soll bereits 2017 stattfinden

Es ist ein unfassbares Vorhaben: Der italienische Chirurg Sergio Canavero, genannt Doktor Frankenstein, will den Kopf eines Menschen transplantieren. Sein Patient ist der russische Computerexperte Valery Spiridonov. Er leidet an einer tödlichen Krankheit, sitzt im Rollstuhl. Sein größter Wunsch: Endlich wieder laufen können.

Die Operation ist für Dezember 2017 geplant. Bei einer Pressekonferenz teilt Spiridonov jetzt mit, dass weitere Details zu dem geplanten Eingriff im September veröffentlicht werden.

Letzte Hoffnung für den Todkranken

Der 31-jährige Russe leidet an Spinale Muskelatrophie, ein Muskelschwund, der seinen ganzen Körper verfallen lässt. Die meisten Menschen mit dieser Krankheit sterben in den ersten 10 Jahren ihres Lebens. Spiridonov ist einer der wenigen Erkrankten, die bis ins Erwachsenenalter überlebt haben.  Von Tag zu Tag wird seine Krankheit schlimmer, die Operation ist seine letzte Hoffnung.

Der Rollstuhlfahrer löste eine weltweite Aufregung aus, als bekannt wurde, dass er sich als „Versuchskaninchen“ für die Operation zur Verfügung stellt. Er betont jedoch, dass seine Familie hinter seiner Entscheidung steht. Spiridonov: „ Wenn du etwas wirklich möchtest, dann musst du ein Teil davon sein.“

Die Risiken einer solchen Operation sind kaum abzuschätzen. Der Todkranke ist sich dieser bewusst: „Wir können uns gar nicht ausmalen, was alles falsch laufen kann. Ich habe Angst davor nicht mehr lange genug zu leben, um zu sehen, wie jemand anderes das Gleiche wiederfährt.“

Der Körper, auf den der Kopf des Russen transplantiert werden soll, kommt von einem Spender, bei dem zwar ein Hirntod diagnostiziert wurde, dessen Körper jedoch vollkommen gesund ist. Die 36-stündige Operation soll knapp 14 Millionen Euro kosten.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo