Eklat: Junge CDUler grölen Wehrmachtslied

"Westerwaldlied"

Eklat: Junge CDUler grölen Wehrmachtslied

Ausgerechnet am 9. November, dem Gedenktag der Reichsprogromnacht, grölen Mitglieder der 'Jungen Union' ein Wehrmachtslied.

Berlin. Rund 15 Mitglieder der "Jungen Union" (CDU) aus Rheingau-Taununs und Limburg sorgten bei einer Exkursion nach Berlin für einen Eklat. Die jungen CDUler feierten in einer Bar in Berlin-Moabit lautstark, riefen immer wieder "CDU", fielen mit homophoben Bemerkungen und Zurufen auf und grölten schließlich das "Westerwaldlied" der Wehrmacht, wie "Tagesspiegel" berichtet. 

Die jüdische Künstlerin Mia Linda Alvizuri Sommerfeld war mit Freunden ebenfalls in der Bar. Sie war Stunden zuvor am Westhafen zum Gedenken an die von hier Deportierten und legte dort Blumen nieder. Als sie das Grölen der JUler bemerkte, filmte sie die Szenen. Die jungen CDUler grölten schließlich das Wehrmachtslied.
 
 
Das Lied wurde 1932 von Mitgliedern des späteren Reichsarbeitsdienstes gedichtet. Soldaten der Wehrmacht sangen es während ihrer Einmärsche in Frankreich, Holland und Luxemburg, später wurde es in das Liederbuch der Bundeswehr übernommen, wie "Tagesspiegel" berichtet. Im Liederbuch der Bundeswehr hieß es dazu: "Dieses Lied ist das wohl bekannteste Lied der ehemaligen deutschen Wehrmacht […] Es sollte daher immer besonders sorgsam abgewogen werden, ob und wo dieses Lied durch Angehörige der Bundeswehr gesungen wird." Im Jahr 2017 wurde das Liederbuch auch wegen des Westerwaldliedes aus dem Verkehr gezogen.

Video sorgt für Empörung

Das Video der Jungen Union zog online weite Kreise und sorgte für Empörung. Am Mittwoch gab die JU auch eine offizielle Stellungnahme zu dem Vorgang ab: "Als Junge Union bekennen wir uns nicht nur zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, sondern auch zu den Traditionen und der Schönheit unserer Heimat. Das ‚Westerwaldlied‘ ist ein bei uns seit Jahrzehnten etabliertes und beliebtes Volks- und Wanderlied, das bei Kerbegesellschaften und Pfadfindergruppen gesungen wird. Als Hessen fühlen wir uns unseren Traditionen verbunden, darüber hinaus bestand ein großer Teil der Reisegruppe aus gebürtigen Westerwäldern. Wir sind nicht nur der Meinung, dass wir die programmatisch einflussreichste politische Jugendorganisation sind, sondern auch, dass wir von allen Organisationen am besten feiern können."
 
Aus dem Berliner Abgeordnetenhaus meldete sich zuvor June Tomiak von den Grünen im "Tagesspiegel" zu Wort: "Am 80. Jahrestag der Novemberpogrome beliebte Wehrmachtslieder zu singen, macht mich fassungslos."
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten