Golfer prügeln Baby-Opossum blind

Unfassbare Attacke

Golfer prügeln Baby-Opossum blind

Völlig entstellt und mit einem gebrochenen Kiefer, ein heraushängendes Auge und tiefe Wunden waren die Folge der Attacke.

Es klingt einfach unglaublich. Die schrecklichen Szenen spielten sich auf dem Hilton Head Golfplatz in South Carolina in den USA ab. Golfer prügelten dort wie wild auf ein Baby-Opossum ein und richteten es wild zu.

Das junge Weibchen hatte nicht nur einen gebrochenen Kiefer, sondern auch ein heraushängendes Auge und tiefe Wunden. Die feige Prügelattacke war derart heftig, dass das Tier sogar erblindete.

Nachdem es schwer verletzt gefunden wurde, kam es in die Tierrettungsstation Wildlife Rehab of Greenville. Dort konnte die Chefin auch herausfinden, wie das Tier malträtiert wurde. "Die Verletzungen lassen darauf schließen, dass sie mit einem Golfschläger gemacht wurde", so Wendy Watson gegenüber "CNN".

Die Pfleger in der Rettungsstation tauften das kleine Opossum Scarlett. Warum das Tier derart misshandelt wurde, ist nicht klar. Sie ist noch kein Jahr alt, wiegt knapp 900 Gramm und hat noch Milchzähne. Eine Gefahr für den Menschen stellt dieses kleine Wesen wohl kaum dar. Viel mehr noch, gehen sie in Deckung. Wenn sich Oppossums bedroht fühlen, stellen sie sich auch tot.

Hinweise auf die Täter gibt es keine, da es weder Foto- noch Videomaterial von dem Angriff gibt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten