Golfstaaten ziehen Beobachter aus Syrien ab

Erklärung

Golfstaaten ziehen Beobachter aus Syrien ab

Am Wochenende hatte bereits Saudi-Arabien diesen Schritt angekündigt.

Die Golfstaaten wollen ihre Mitglieder aus der Beobachtungsmission der Arabischen Liga in Syrien abziehen. Das kündigte der Golfkooperationsrat am Dienstag in einer öffentlichen Erklärung an. Am Wochenende hatte bereits Saudi-Arabien angekündigt, seine Beobachter aus Syrien abzuziehen, da die Gewalt in Syrien trotz der Beobachter im Land weiter anhält. Neben Saudi-Arabien umfasst der Golfkooperationsrat Kuwait, Bahrain, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und Oman.

Die Staaten des Golfkooperationsrats hätten vereinbart, der Entscheidung Saudi-Arabiens zu folgen und ihre Beobachter der Arabischen Liga aus Syrien abzuziehen, hieß es in einer am Dienstag in Riad veröffentlichten Erklärung der Organisation. Die sechs Golfstaaten forderten darüber hinaus den UNO-Sicherheitsrat auf, den Druck auf die Führung in Damaskus zu erhöhen und dafür "alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen". Die Beobachtermission war erst am Sonntag verlängert worden. Sie steht unter Kritik, weil die Gewalt in Syrien trotzdem unvermindert anhält.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten