Hamas-Spionagenetzwerk in Israel ausgehoben

Geheimdienst Shin Bet

Hamas-Spionagenetzwerk in Israel ausgehoben

Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet hat nach eigenen Angaben zwei israelische Araber festgenommen, denen Spionage für die im Gazastreifen herrschende Hamas vorgeworfen wird.

Tel Aviv/Gaza. In einer Mitteilung des Shin Bet war am Montag die Rede von einem "Hamas-Spionagenetzwerk". Ein Sprecher erklärte, es handle sich dabei um die beiden Festgenommenen in Israel und ihre Drahtzieher im Gazastreifen.

Israelische Staatsbürger rekrutiert

"Der militärische Arm der Hamas hat israelische Staatsbürger rekrutiert, die Familien im Gazastreifen haben, damit diese innerhalb Israels Sicherheitsinformationen sammeln können, mit dem Ziel von Terroraktivitäten gegen israelische Ziele", hieß es in der Mitteilung. Der Missbrauch israelischer Staatsbürger sei besonders schwerwiegend. Die beiden Männer seien am 2. Jänner festgenommen und am Montag angeklagt worden. Dabei handle es sich um einen 30-Jährigen und einen 34-Jährigen mit israelischer Staatsangehörigkeit, die im Gazastreifen aufgewachsen waren und zuletzt in Israel lebten.

Kontakt mit Hamas-Drahtziehern

Die beiden hätten telefonisch Kontakt mit Hamas-Drahtziehern gehabt und in ihrem Auftrag verschiedene "Sicherheitseinrichtungen" im Zentrum Israels fotografiert, darunter Militärstützpunkte, Polizeieinrichtungen und Positionen des Raketenabwehrsystems Iron Dome (Eisenkuppel). Außerdem hätten sie Informationen über israelische Militärs und über genaue Einschlagsorte von Raketen aus dem Gazastreifen gesammelt.

Hamas wird als "Terrororganisation" eingestuft

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten