Ruderboot

Für den guten Zweck

Ire wollte nackt über Indischen Ozean rudern

Der 30-Jährige musste abbrechen, da er in Seenot geraten war.

Für einen guten Zweck wollte ein Ire den Indischen Ozean nackt in einem Ruderboot überqueren. Nun hat er sein gewagtes Vorhaben abgebrochen, nachdem er in Seenot geraten war. Das Boot des 30-jährigen Keith Whelan sei in der Nacht auf Dienstag von einer riesigen Welle erfasst worden, sagte eine Sprecherin der australischen Seefahrtsbehörde. Whelan habe dabei eine große Schnittwunde am Kopf erlitten.

Der 30-Jährige habe eine Kontaktperson in Großbritannien verständigt, die wiederum die australischen Behörden eingeschaltet habe. Sie baten ein japanisches Handelsschiff, den Iren rund 200 Kilometer nordwestlich der westaustralischen Küstenstadt Geraldton an Bord zu nehmen.

Von Beginn an schlechte Wetterbedingungen
Whelan hatte auf seiner Website angekündigt, nackt über den Indischen Ozean zu rudern, um Geld für die Hilfsorganisation Keep a Child Alive für HIV-infizierte Kinder und Familien zu sammeln. "Zuerst dachte ich, dass das völliger Irrsinn ist, aber zugleich sprach es mich an", schrieb der 30-Jährige. "Ich bin risikofreudig und dein Leben zu riskieren, um einen Traum zu verwirklichen, ist das größte Risiko, das du eingehen kannst." Whelan hatte schon zu Beginn seiner Fahrt, die er Anfang Mai antrat, mit schlechten Wetterbedingungen zu kämpfen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten