ISIS sprengt weitere Kulturschätze

Irak

ISIS sprengt weitere Kulturschätze

Die Zerstörungswut der Jihadisten nimmt kein Ende.

IS-Kämpfer hätten damit begonnen, Ruinen in der alten assyrischen Königsresidenz bei Khorsabad in der Provinz Ninive zu sprengen, sagte ein Mitarbeiter der Altertumsbehörde von Ninive der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Seit Tagen zerstören die Jihadisten Jahrtausende alte Relikte im Irak.

Khorsabad liegt knapp zwölf Kilometer nördlich der IS-Hochburg Mossul. Die Ortschaft beherbergt Überreste der um 700 vor Christus gebauten assyrischen Feste Dur Sharrukin, die Aufschlüsse über das Leben der altorientalischen Kultur der Assyrer liefert. Nach Angaben der Altertumsbehörde hätten die IS-Kämpfer Teile der Ruinen gesprengt und weitere Kulturgüter aus Dur Sharrukin geplündert.



Dur Sharrukin ist bereits die dritte Stätte im Nordirak, die den Jihadisten zum Opfer fällt. Am Samstag sprengten die IS-Anhänger Teile des Weltkulturerbes von Al-Hatra, zuvor schleiften sie Ruinen im assyrischen Nimrud und zertrümmerten Jahrtausende alte Statuen.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten