ISIS tötete amerikanische Sex-Sklavin

Nach Folter

ISIS tötete amerikanische Sex-Sklavin

Kayla Mueller war die persönliche Sex-Skalvin des ISIS-Chefs.

Die US-Amerikanerin Kayla Mueller wurde von ISIS-Kämpfern ermordet. Das berichten ehemalige jesidische Gefangene der BBC. Demnach soll die junge Frau vor ihrer Ermordung gefoltert und vergewaltigt worden sein.

Bereits im August hatte der TV-Sender ABC berichtet, dass Mueller während ihrer Geiselhaft in Syrien wiederholt vom Chef der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, vergewaltigt wurde. Neuen Berichten zufolge sollte sie nun sogar mit dem selbsternannten Kalifen verheiratet werden.

Der IS hatte bisweilen immer behauptet, die US-Amerikanerin sei im Februar bei einem Angriff jordanischer Kampfflugzeuge im syrischen Raqqa getötet worden.

Video zum Thema: Sex-Sklavin schildert ISIS-Horror



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten