Jüdische Holocaust- Gedenkstätte geschändet

Yad Vashem

Jüdische Holocaust- Gedenkstätte geschändet

Unbekannte besprühten Wände der größten Gedänkstätte mit Graffiti.

Unbekannte haben in der Nacht auf Montag die zentrale Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem geschändet. An mehreren Orten seien etwa zehn Graffiti an Wände geschmiert worden - vor allem auf dem Warschauer-Ghetto-Platz, berichtetet Sprecherin Esti Yaari. Es handle sich um "Slogans gegen den Zionismus und den Staat Israel". Nach Angaben eines Polizeisprechers lautete einer der Sprüche in hebräischer Sprache: "Hitler, Danke für den Holocaust." Laut Yaari und Polizeisprecher Mickey Rosenfeld sei noch unklar, wie der oder die Täter auf das Gelände gelangen konnten, die Polizei habe jedenfalls die Ermittlungen aufgenommen.

Größte Holocaust-Gedenkstätte
Yad Vashem ("Denkmal und Name") in Jerusalem ist die größte Gedenkstätte für die jüdischen Opfer des Völkermordes der deutschen Nazimachthaber. Sie wurde 1953 auf Beschluss des israelischen Parlaments gegründet. Hier sind die Namen von knapp vier Millionen der sechs Millionen ermordeten Juden dokumentiert, darunter 1,5 Millionen Kinder. Die Gedenkstätte wird jährlich von mehr als zwei Millionen Menschen besucht.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten